Hallein

Lebendige Kleinstadt mit Geschichte und Lebensfreude

Keltenmuseum Hallein

Pflegerplatz 5, A-5400 Hallein
Tel. +43 (0)6245 80783
www.keltenmuseum.at

Das Keltenmuseum Hallein ist eines der größten Museen für keltische Geschichte in Europa. Die Kombination aus Gräberfeldern, Siedlungsflächen und dem Salzbergbau am Dürrnberg ist außergewöhnlich für die Eisenzeit. Das absolute Highlight ist die 2500 Jahre alte keltische Schnabelkanne vom Dürrnberg. Durch den Salzabbau erlangten die eisenzeitlichen Siedler überdurchschnittlichen Reichtum. Die zahlreichen Grabbeigaben dokumentieren den Wohlstand und die weitreichenden Handelskontakte. Rund tausend Jahre nach den Kelten war das Salz des Dürrnbergs die Grundlage für den Reichtum des Fürsterzbistums Salzburg. In den drei Fürstenzimmern, Originale aus dem Jahr 1756, sind 74 Ölgemälde zu sehen, die die Abläufe des Bergbaus, der Weiterverarbeitung und des Transportes des Salz zeigen. Darüber hinaus werden Objekte zur Stadtgeschichte Halleins präsentiert.

Stille Nacht Museum Hallein

Gruberplatz 1, (im Verwaltungsbereich des Keltenmuseum Hallein, Pflegerplatz 5, A-5400 Hallein)
Tel. +43 (0)6245 807830
www.keltenmuseum.at/de/stille_nacht_museum_hallein

Es ist das bekannteste Weihnachtslied der Welt: „Stille Nacht! Heilige Nacht!“ Jeder kennt es, jeder hat es mit Sicherheit auch schon einmal gesungen oder zumindest mitgesummt. Franz Xaver Gruber, der Komponist dieses Meisterwerks, hat bis zu seinem Tod 1863 viele Jahre in Hallein gelebt. Die Stadt Hallein hat in seinem ehemaligen Wohnhaus ein Museum eingerichtet. Darin wird die Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte des Weihnachtsliedes und das Wirken des Komponisten in Hallein präsentiert. In Hallein befindet sich zudem der umfangreiche Nachlass Franz Xaver Grubers. Neben zahlreichen originalen Schriftstücken werden auch das Mobiliar, das Portrait Grubers von Sebastian Stief und seltene Familienfotos gezeigt.  Vor dem Wohnhaus, auf dem ehemaligen Friedhof der Stadt befindet sich das Grab des Komponisten. Jährlich am 24. Dezember um 17 Uhr lädt die „Halleiner Liedertafel“ zu einem Gedenken an den großen Meister und singt Weihnachtslieder und als krönenden Abschluss immer das Stille-Nacht-Lied in der Originalversion.

Hinweis: Das Stille Nacht Museum in Hallein wird im Moment umgebaut und öffnet seine Pforten erst am 27.09.2018 wieder!

Salzwelten Hallein / Bad Dürrnberg

Ramsaustraße 3, A-5422 Bad Dürrnberg
Tel. +43 (0)6132 2008511
www.salzwelten.at

Glück Auf! Im ältesten Besucherbergwerk der Welt begibt man sich auf Schatz-, besser gesagt: auf Salzsuche und dringt kilometerweit ins Berginnere vor. Schon vor mehr als 2.500 Jahren bauten die Kelten hier das Salz ab. Die Besucher begeben sich auf ihre Spuren und erfahren viel über die Salzgewinnung. Los geht's zunächst mit der Bergwerkbahn. Fast einen Kilometer tuckert sie ins Berginnere. Danach läuft man - natürlich ausschließlich im Rahmen einer Führung - zu Fuß durch die Stollengänge und passiert dabei auch die unterirdische Grenze zwischen Österreich und Deutschland. Filme und kleine Schaustationen bringen das mühsame Leben unter Tage näher. Man kann salzhaltiges Wasser probieren und auf einer Bergmannsrutsche in die Tiefe sausen. Beeindruckend ist auch die Fahrt über den unterirdischen Salzsee. Leise gleitet das Floß durch das Sole-Wasser, begleitet von einem wunderschönen Farbenspiel und sanfter Musik.

Spezialitäten-Manufaktur Hofbräu Kaltenhausen

Salzburger Straße 67, A-5400 Hallein
Tel. +43 (0)6245/795-5267
www.kaltenhausen.at

Die Pilgerstätte für Bierfreunde. Das Hofbräu Kaltenhausen ist nämlich die älteste Brauerei des Landes Salzburg. Seit 1475 wird hier das „blonde Gold“ hergestellt und ausgeschenkt. Heute braut man hier nicht nur die altbewährten Biere, sondern entwickelt ständig neue Ideen und neue Rezepturen. "Saison"- und "Kreativbier" sagen die Braumeister dazu. Besucher können bei Führungen jeden Brauschritt mitverfolgen. Vom Gerstenkorn bis zum frisch gezapften Bier. Selbstverständlich kann man das Hopfengetränk dann auch gleich verkosten. Und zwar im Braugasthof, unmittelbar neben den Sudpfannen. Auf der Speisekarte stehen deftige, regionale Spezialitäten. Natürlich trinkt man hier nicht nur, man lernt auch jede Menge rund ums Bier. Zum Beispiel, dass das Brauen lange Zeit eine reine Frauensache war. Oder warum dasselbe Bier in unterschiedlichen Gläsern anders schmeckt.

Zinkenkogel Sommerrodelbahn und Skigebiet

Schöndorferplatz 14
A-5400 Hallein
Tel. +43 (0)6245 85105
www.duerrnberg.at

Der Zinkenkogel ist 1.340 Meter hoch und gilt als Hausberg von Hallein. Er liegt an den nördlichen Ausläufern des Göllmassivs, im Südwesten der kleinen mittelalterlichen Stadt Hallein. Sein Gipfel befindet sich streng genommen bereits auf deutschem Staatsgebiet.

Im Sommer kann man den Berg zu Fuß oder mit dem Sessellift erreichen. Für den Abstieg bietet sich als rasante Variante der "Keltenblitz", Salzburgs längste Sommerrodelbahn an. Diese startet an der Bergstation und führt über eine Länge von 2,2 Kilometern bis hinunter nach Bad Dürrnberg. Im Winter sind ab der Bergstation die Schneepisten für die Skiabfahrt geöffnet.