Kultur & Brauchtum

Radstadt

Nachtwächter

Im tiefsten Mittelalter entwickelte sich Radstadt durch seine strategisch günstige Lage im Salzburger Ennstal, an der Pass-Straße über den Radstädter Tauern, zu einer florierenden Handelsstadt. Zu eben dieser Zeit drehte auch der erste Nachwächter seine Runden durch Radstadt. Auch in der Gegenwart gibt es zwischen der alten Stadtmauer, der Kirche und dem Kloster der historischen Kleinstadt immer noch vieles zu entdecken und zu sehen. Die Geschichte erwacht zu neuem Leben, wenn der Radstädter Nachwächter mit seiner Hellebarde und in alter Tracht das berühmte Nachtwächterlied singt und Interessierten allerlei Geschichten und Sagen erzählt.

Paul Hofhaimer Tage

Kunst und Kultur sind keine Privilegien großer Städte – seit über drei Jahrzehnten gilt das „Festival für Alte Musik und Neue Töne“ im historischen Städtchen Radstadt als Geheimtipp unter Musikliebhabern. Namensgeber des Musikfestivals ist der 1459 in Radstadt geborene Musiker Paul Hofhaimer, der als bedeutendster Komponist und Organist seiner Zeit gilt. Die Besucher erwarten einzigartige Konzertdarbietungen und Hörerlebnisse an besonderen Orten: von großen und berühmten Chorwerken, über Kompositionen junger Talente, bis hin zu Lesungen mit Musik in Konzertsälen, auf Schloss Höch, in Kirchen, Gasthäusern oder auch in einer Produktionshalle. 

Ein Konzertprogramm auf höchstem Niveau und mit hochkarätigen Künstlern und Musikern ist garantiert.