Steyr

1000-jährige Romantikstadt

Am schönen mittelalterlichen Stadtplatz fügen sich Bürgerhäuser aus allen Stilepochen harmonisch aneinander. Das Rathaus – eines der bedeutendsten Rokoko-Baudenkmäler Österreichs, steht im Herzen des Stadtplatzes.

Das Bummerlhaus ist das Wahrzeichen der Stadt und besterhaltener gotischer Profanbau des Landes. Vom Stadtplatz kommt man durch die Enge zum Zusammenfluss der Flüsse Enns und Steyr, darüber thront das Schloss Lamberg. Dieses wurde 980 erstmals als Styrapurch erwähnt, ist 1727 vollkommen abgebrannt und von dem Grafen Lamberg als Barockschloss wieder aufgebaut worden.

Vom Zusammenfluss aus gelangt man über eine Brücke zur Michaelerkirche und in den romantischen Stadtteil Steyrdorf. Dort findet man das 1. Österreichische Weihnachtsmuseum, es zeigt 18.200 Exemplare Christbaumschmuck aus der Zeit von 1800–1945, sowie den Dunklhof, ein Hof aus dem 15. Jahrhundert mit Arkadengang aus dem 16. Jahrhundert.

An den Stadtteil Steyrdorf grenzt der malerische Stadtteil Wehrgraben, in dem sich das Museum Arbeitswelt, ein einzigartiges Industriemuseum und Veranstaltungszentrum, befindet.

Im Stollen der Erinnerung, einem von KZ Häftlingen errichteten Luftschutzbunker unter dem Schloss Lamberg, wird die Geschichte Steyrs zur Zeit des Nationalsozialismus thematisiert.

Am Stadtplatz beherbergt das Schmollgruber Haus ein Eisenuhrenmuseum. Bereits vor 400 Jahren wurde hier Eisen zu Uhren verarbeitet. Zu sehen sind im Privatmuseum Uhren ab dem 14. Jahrhundert.

Ein weiteres Museum, das Stadtmuseum, befindet sich am Grünmarkt und zeigt beeindruckende Kunst und kulturgeschichtliche Sammlungen.

Im Ort Christkindl, ca. 3 km von Steyr entfernt, befindet sich die Wallfahrtskirche Christkindl.  Im Advent öffnet dort das Postamt Christkindl seine Pforten, im Pfarrhaus Christkindl kann man die Pöttmesser und die Mechanische Krippe besichtigen.