Schärding

Junges Leben in alten Mauern

Der Obere Stadtplatz mit Silberzeile beeindruckt durch seine Bürgerhäuser mit Barockfassaden in den spätmittelalterlichen Zunftfarben der Stadt. So war z.B. der Bäcker blau, der Metzger rot, Gastwirte gelb und grün. Das Linzer Tor als Doppeltor mit Wehrgang integriert den ehemaligen Oberen Stadtturm, der vom Türmer bewohnt wurde.

Das Wassertor, früher Inntor oder Zollturm genannt, zeigt ein Fresko, das an die Beschießung der Stadt im Spanischen Erbfolgekrieg 1703 erinnert. Zahlreiche Hochwassermarken berichten von den Überschwemmungskatastrophen. Das Schlosstor war früher die Wohnung des herzoglichen Burghüters.

Heute findet man hier das Stadtmuseum. Die Alte Innbrücke mit Pfeilern aus dem Jahr 1310. Der Schlosspark mit Burgbrunnen – ehemaliger Burghof. Nach verheerenden Bränden wurde das Schloss fast völlig zerstört – seit 1895 Parkanlage mit einem 26 m tiefen, aus Granit gemeißelten Brunnen.

Der Barockgarten Orangerie – an der alten Stadtmauer wurde 1884 von Georg Wieninger ein Gewächshaus mit Gärtnerwohnung liebevoll errichtet, 2004 revitalisiert, beherbergt es heute ein Restaurant – inmitten einer herrlichen Parkanlage.