Radstadt

Die alte Stadt im Gebirge

Die Stadtpfarrkirche aus der spätromanischen Epoche (1314). Der Schusterturm (1513), eine spätgotische Lichtsäule im Friedhof der Stadtpfarrkirche. Die Kapuzinerkirche mit Gruft präsentiert einen barocken Hochaltar. Die Stadtbefestigung aus dem 13. Jhdt. Mit Wehranlagen und drei Wehrtürmen (1527 bis 1535).

Der Hexen-, Teich- und Kapuzinerturm sind Zeugen alten Wehrbaus. Der Kapuzinerturm wurde im Frühjahr 2014 komplett neu adaptiert und präsentiert nun in multimedialer Form die Ära der Bauernkriege 1525/1526. Der Teichturm am Stadtteich dient heute als Kulturzentrum. Mit Scheikstiege, Metzgerloch, Baderstiege, Sparkassenpassage, Stöcklloch, Friedhof führen sechs Durchgänge vom Ortskern zur Stadtmauer.

Der Millenniumspfad führt in einem Spaziergang mit 1.000 Schritten durch die Geschichte und rund um die Stadtmauer. Das Schloss Lerchen wird 1298 erstmals urkundlich erwähnt und bereits 1779 renoviert, heute ist das Heimatmuseum im Schloss Lerchen untergebracht. Die Loretokirche aus dem Barock- oberhalb des Schlosses Lerchen -  wird nur für spezielle Anlässe geöffnet.

Ein ganz besonderes Erlebnis ist der Roßbrand, der Hausberg Radstadts auf 1.768 m Höhe, der sowohl zu Fuß (ca. 3 Std.) als auch mit dem PKW oder 2 x die Woche mit dem Wanderbus erreicht werden kann. Dem Gipfelstürmer bietet sich eine 360° Panorama, dass seinesgleichen sucht und man genießt an klaren Tagen einen Ausblick auf über 150 markante Alpengipfel. 

Neu: Audio Guide Radstadt
Der Radstadt-Stadtführer für Ihr Smartphone.
Infos und Download HIER