Sonnenstadt mit mediterranem Flair

Ein wenig italienischer Flair zwischen Drau und Isel

Hauptplatz Lienz

Das Schloss Bruck als ehemalige Trutzburg der Görzer Grafen, Museum mit Galerie berühmter Künstler wie Albin Egger-Lienz, Rittersaal und spätgotische Schlosskapelle.

Das Schloss Bruck ist nicht nur ein äußerst eindrucksvoller Bau, sondern auch so etwas wie die „Heimat“ des bekannten Osttiroler Malers Albin Egger-Lienz. Schließlich beherbergt das Schloss Bruck, das als eine DER Sehenswürdigkeiten in Lienz angesehen werden muss, die umfangreichste Werksammlung dieses außergewöhnlichen Künstlers.

Informationen zu aktuellen Ausstellungen: www.museum-schlossbruck.at 

Die Liebburg ist ein von den Wolkenstein-Rodeneggs auf dem heutigen Hauptplatz errichteter Repräsentativbau. Das Dominikanerinnenkloster – im Volksmund »Klösterle« – besteht seit 1220 und gehört zum ältesten Baubestand der Stadt.

Die Stadtpfarrkirche St. Andrä mit dem Bezirkskriegerdenkmal, als älteste Kirche der Stadt mit der Grabplatte des letzten Görzer Grafen Leonhard. Ursprünglich ein romanischer Bau wurde die Kirche im 15. Jhdt. von den Görzer Grafen in eine dreischiffige gotische Basilika umgebaut. Tirols ältester bemalter Bildstock in der Kärntner Straße beim »Siechenhaus«.

Das Franziskanerkloster und die Franziskanerkirche aus dem 15. Jhdt. Zeigt ein Kirchenschiff mit einheitlichem gotischem Gepräge. Aguntum – die einzige Römerstadt auf Tiroler Boden entwickelt sich im 1. und 2. Jhdt. n. Chr. zur blühenden Handels- und Gewerbestadt.

Römerstadt Aguntum
Das Atriumhaus ist das bisher größte und eindrucksvollste Wohngebäude und in seinem mediterranen Baustil einzigartig im Alpenraum. Mittels speziellem Römerstreitwagen kann man virtuell durch die einstige Stadt Aguntum wandern. Stadttor, Stadtmauer, Handwerkerviertel, Thermenkomplex, Aussichtsturm, Filmvorführungen. Heute erwartet den Besucher ein archäologischer Park mit dem Museum Aguntum Stadt und ein Ausgrabungsfeld von ca. 20.000 m2. , www.aguntum.info