Gmunden

Am Gemünde der Traun

Naturschauspiel am Grünberg

GESCHICHTEN, MYTHEN UND FAKTEN ZU PFLANZEN ZWISCHEN GRÜNBERG UND LAUDACHSEE

Neben Sagen über Hexen, Nixen und Riesen begegnen wir am Rücken des Grünbergs auch einer Vielzahl von Pflanzen, die es in diese Welt der Geschichten, Mythen und Legenden geschafft haben.  Und das nicht ohne Grund! Wir staunen, wenn wir einst bedeutungsschwere Pflanzen  wie kulturgeschichtliche Relikte in alten Geschichten, in Kultur, Küche und Handwerk wieder entdecken. Wir öffnen ein Zeitfenster, das uns ermöglicht, das Wissen des Jahres 2017 mit Vorstellungen längst vergangener Zeiten zu vergleichen.

Der Treffpunkt befindet sich am Grünberg bei der Bergstation der Seilbahn, nachdem man zuvor den Gipfel entweder zu Fuß erreicht oder gemütlich die schöne Aussicht bei der Fahrt mit der Gondel genossen hat. Nach der Begrüßung wandern wir von der Bergstation Richtung Traunstein direkt in das Naturschutzgebiet Laudachsee. Der Wanderweg führt durch vielfältige Waldgesellschaften und über Lichtungen mit wunderbaren Aussichten vom Dachsteingletscher über Traunstein und Traunsee bis weit ins Alpenvorland hinaus. Entlang des Wanderweges präsentiert sich die saisonale Vegetation mit vielen typischen Pflanzen des Salzkammerguts. Manchen davon können wir auch im Reich der Sagen, Mythen und Legenden begegnen.

Bei der intensiven Auseinandersetzung mit diesen besonderen Pflanzen, ihren Geschichten und ihren vielfältigen Anwendungen in Küche, Volksmedizin und Brauchtum lässt sich erstaunliches entdecken. Auch die Gegenüberstellung von altem Wissen und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen hält so manche Überraschung für uns bereit und bestätigt, dass die Verwendung von diesen Pflanzen, in Küche und als Hausmitteln bis heute Gültigkeit hat. Die alten Bewohner dieser Berge, ein Riese, die schöne Nixe und eine Hexe begleiten uns natürlich in ihren Geschichten ebenfalls auf dem Weg und lassen uns weiter in die Sagen- und Märchenwelt eintauchen.

Nach dem Erreichen des Laudachsees bietet sich noch die Möglichkeit dieses Kleinod zu umrunden und die Schauplätze der Märchen von allen Seiten zu bestaunen! Damit geht unsere „Sagenhafte Reise“ am Laudachsee zu Ende.

Im Gasthaus  „Laudachsee – Alm“ kann man zur Rast einkehren und den schönen Blick auf den Laudachsee und die Berge noch weiter genießen. Von dort bieten sich verschieden Möglichkeiten ins Tal zurückzukehren: Der Laudach entlang Richtung Franz´l im Holz, über die hohe Scharte rund um den Traunstein zur Mair Alm, zum Gasthof Hoisn am Ostufer des Traunsees, von wo aus man mit der Traunseeschifffahrt wieder zur Talstation der Seilbahn fahrenden kann, oder über den Grünberg zurück nach Gmunden.

Diese Führung ist für jedes Alter geeignet und dauert ca. 3 Stunden.

Einkehrtipps:
Ramsaualm am Laudachsee (4810 Gmunden, Traunstein 53)
Web: www.laudachsee.com

Gasthaus Grünbergalm (4810 Gmunden, Traunstein 56)
Web: www.gruenbergalm.at

Hotel-Seegasthaus Hois`n Wirt (4810 Gmunden, Traunsteinstraße 277)
Web: www.hoisnwirt.at

Feriengasthaus Ramsau (4810 Gmunden, Traunsteinstraße 239)
Web: www.gasthof-ramsau.at

Gasthaus Silberfuchsfarm (4810 Gmunden, Laudachseestraße 70)
Web: www.gasthaus-silberfuchs.at

Gasthaus "Franzl im Holz" (4810 Gmunden, Laudachseestraße 57)
Web: http://gasthaus-franzlimholz.stadtausstellung.at/

Gleiche und mehr Infos unter: 

http://www.naturschauspiel.at/naturschauspiele/sagenhafter-gruenberg-349153


NATURRESTAURANT GMUNDEN

ZU GAST IN DER WILDKRÄUTERKÜCHE AM FUßE DES TRAUNSTEINS
An den Hängen des Grünberges erforschen wir den geschmacklichen Reichtum der Wiesen- und Waldböden. Unter fachkundiger Anleitung sammeln wir so manche Köstlichkeit an Wildkräutern, Wildgemüsen und Früchten. Im Mittelpunkt steht dabei das Erkennen, achtsame Ernten und Vorbereiten von Wildpflanzen für die Küche. Zum Abschluss eines genussvollen Tages kochen wir gemeinsam in „Ingrids Kochstudio“ ein zur Jahreszeit passendes Wildkräutermenü.
Treffpunkt für den Rundgang zu Wildkräutern, Wildgemüse und Früchten ist das Landhotel Grünberg am See am Ostufer des Traunsees. Erkennungsmerkmale, Informationen zum Standort, Verwechslungsmöglichkeiten, wertvolle Inhaltsstoffe, der Einsatz in der Küche sind Schwerpunkte der Kräuterführung, und so nebenbei wird bereits gesammelt. Für jede Pflanzenart gibt es ein eigenes Stoffsackerl, damit die Zutaten für das spätere Menü passen.

Im Landhotel Grünberg am Traunsee erwartet uns in „Ingrid’s Kochstudio“ bereits die Köchin mit einem Wildkräutergetränk und stellt das Menü des Tages vor. Dieses ist für die Gruppe passend zur Jahreszeit individuell zusammengestellt. Gekocht wird mit regionalen Produkten aus dem Genussland Oberösterreich und den Kräutern und Wildfrüchten, die eben gerade reif sind. Beim gemeinsamen Kochen geben Köchin und Kräuterpädagogin viele Zubereitungs- und Kräutertipps, so wie das die Kochbuchautorin Ingrid Pernkopf praktiziert hat.

Schließlich genießen wir im gemütlichen Kochstudio das gemeinsam zubereitete viergängige Menü, entdecken neue Geschmackserlebnisse und blicken auf das Erlebte zurück. Vielleicht taucht dabei noch so manche Frage auf, die es zu klären gibt. Mit einer kleinen Rezeptsammlung und viel Wissen im Gepäck schließt ein genussvoller Tag.

Aber Achtung! Wer einmal die Vielfalt und die besondere Qualität der Wildkräuter entdeckt hat, wird künftig vor der eigenen Haustüre nach den schmackhaften Pflanzen und Früchten Ausschau halten und sicher noch mehr wissen wollen.

Gleiche und mehr Infos unter: http://www.naturschauspiel.at/naturschauspiele/naturrestaurant-gmunden-576961


ABENTEUER GSCHLIEFGRABEN

EINE ZEITREISE DURCH DIE JAHRTAUSENDE DER KULTUR-GEOLOGIE

Unsere Exkursion führt uns die strukturellen Umwälzungen am Traunsee-Ostufer in Gmunden vor Augen. Wir erforschen die verschiedenen geologischen Zonen und ihre natürlichen Erosionsprozesse. Dabei werden Maßnahmen zur Eindämmmung der Naturgewalten erläutert. Der Schauplatz Gschliefgraben konfrontiert uns eindrucksvoll mit den Grenzen und Möglichkeiten der Gestaltung durch Menschenhand.
Die Exkursion nimmt ihren Anfang in den Kammerhof Museen Gmunden. Spezielle Ausstellungsstücke, anschauliche Landschaftsmodelle und eine Präsentation vermitteln das nötige Hintergrundwissen. Vom nahen Gmundner Stadtplatz geht es mit dem Linienschiff weiter (optional auch mit dem Bummelzug bzw. mit den Privat-PKWs). Die Reise entlang des nördlichen Traunsee-Ostufers zeigt die landschaftlichen Unterschiede der verschiedenen geologischen Zonen.

Ausgangs- wie auch Endpunkt der Exkursion ist der Gasthof Hois€™n Wirt. Zu Beginn der Wanderung entlang der Traunsteinstraße bekommen wir einen Eindruck vom Strukturwandel der letzten 40 Jahre. Über eine Forststraße gelangen wir zu den Schuttkegeln, auf denen seit den späten 1940er Jahren ein Föhrenwald die Hänge stabilisiert. Aus den ehemaligen Kalk-Rohstoff-Reservoirs entnimmt Gmunden auch sein Traunstein-Trinkwasser. Hier kommt es immer wieder zu Steinschlägen, Felsstürzen und Vermurungen. Diese Erosionsprozesse sind natürliche Vorgänge am Fuße der aus Dolomit aufgebauten Traunsteinwände.

Die Spuren dieses Geschehens nehmen wir bei der Wanderung durch die sogenannte Kaltenbachwildnis wahr. Eindrucksvolles Wahrzeichen des spektakulären Weges ist der Felsturm Adlerhorst€œ.

Wo einst Fischadler nisteten kann man heute im Gmundner Klettergarten mit über 90 Routen bis zum elften Schwierigkeitsgrad seine Geschicklichkeit und seinen Mut unter Beweis stellen. Gegen Ende der Wanderung bietet sich ein bemerkenswerter Einblick in das Rutschgebiet des Gschliefgrabens.

Gleiche und mehr Infos unter: https://www.naturschauspiel.at/naturschauspiele/abenteuer-gschliefgraben-697320