Braunau

Ein Erlebnis am Inn

3 Städte Tour

Braunau am Inn - Mattighofen - Burghausen

Die Tour beginnt im Herzen der historischen Altstadt von Braunau am Inn, am Stadtplatz, nebenbei erwähnt, dem größten aller Inn-Salzach Städte. Von hier dem Inn in Fließrichtung folgend, trifft man auf die im Vergleich zum Inn kleine Mattig, deren Schotterbänke an heißen Sommertagen zum Verweilen und Plantschen einladen.

Der Mattig folgend Radeln wir vorbei an kulturellen und kulinarischen Schätzen, wie dem Heckenlabyrinth in Uttendorf oder der Privatbrauerei Vizthum bis ins Gebiet von Mattighofen. Hier empfiehlt sich in Zukunft besonders der Abstecher zur KTM-Motohall, einer Mischung aus Museum und Markenerlebniswelt.

Weiter geht die Fahrt über Berg und Tal durch die bäuerliche Kulturlandschaft. Vorbei an der sehenswerten Kirche in Hart radelt man Richtung Eggelsberg, wo von weitem der "Innviertler Dom" grüßt. Entlang des Endmöränenwalls aus der letzten Eiszeit, wo man bei guter Fernsicht einen herrlichen Blick in die Alpenkette genießen kann, geht es in einer flotten Abfahrt nach Ibm, wo man den Ibmer Moorweg R25 erreicht. Der Weg führt Richtung Ibmer See und vorbei am Geretsberger Friedenspanorama durch den mächtigen Weilhartsforst nach Hochburg, hier kann man das Geburtshaus von F.X. Gruber besichtigen, welcher vor 200 Jahren das weltberühmte Weihnachtslied „Stille Nacht“ verfasste.

Über die alte Salzachbrücke gelangt man ins bayerische Burghausen mit der weltlängsten Burganlage. Noch vor Burghausen, bei Ach empfiehlt sich ein Stop beim Panorama-Blick auf die Burghausener Festung.

Auf dem Weg von Burghausen zurück nach Braunau empfiehlt es sich beim Inn-Salzachblick inne zu halten und das Panorama des Zusammenflusses von Inn und Salzach zu genießen. Bevor man nun wieder die Braunauer Altstadt erreicht, sollte man noch unbedingt einen kurzen Abstecher zum ehem. Chorherrenstift der Augustiner in Ranshofen unternehmen.

Digitale Karte der 3 Städte Tour
 

Der Innradweg und die Reise durch das Europareservat Unterer Inn

Von Maloja bis zur Donau

Am Innradweg liegen mit Kufstein, Braunau am Inn und Schärding gleich drei Kleine Historische Städte.

Rund um die Innstauseen erleben Sie eine Naturlandschaft mit Inseln und Auvegetation. Mehr als 300 Vogelarten brüten in einem 5.500 Hektar großen Paradies, in jenem sich die beiden Perlen der Kleinen Historischen Städte Braunau am Inn und Schärding befinden.

Ihre erste Etappenstation in Oberösterreich ist die historische Kultur- und Handelsstadt Braunau am Inn mit ihrer über 750 Jahre alten Geschichte. Wie ein Leuchtturm weist der 6. höchste Kirchturm Österreichs den Weg in die pittoreske Altstadt mit ihrem mediterranen Flair.

Nach Braunau, auf dem Weg nach Schärding, vorbei am Schloss Hagenau, erreicht man die Stauanlage in Frauenstein (diese kann mit dem Fahrrad zum Info-Zentrum Europareservat nach Bayern überquert werden), gefolgt von Obernberg und Reichersberg.

Einen Augenschmaus bietet schließlich noch das barocke Schärding mit den prachtvollen Fassaden, vor allem entlang der „Silberzeile“, bevor Sie in Passau das Ende des Innradweges erreichen und Anschluss an den Donauradweg finden.

Digitale Karte des Innradweges

Tauernradweg

Von Krimml bis zur Donau

Am Tauernradweg liegen mit Hallein, Braunau am Inn und Schärding gleich drei Kleine Historische Städte.

Dort wo die Krimmler Wasserfälle - die höchsten Mitteleuropas - tosend in die Tiefe rauschen, ist der Ausgangspunkt einer der reizvollsten Radrouten durch Österreich.

Am Rande des Nationalparks Hohe Tauern radelt man der Salzach entlang.

Vorbei am romantischen Gollinger Wasserfall geht es in die alte Kelten- und Salinenstadt Hallein, einem Mitglied der „Kleinen Historischen Städte“. Ein Besuch im Salzbergwerk ist Pflicht! Schon von weitem erkennt man dann die Festung Hohensalzburg. Sie überragt die Salzburger Altstadt mit ihren großen Plätzen und verwinkelten Gassen.

Weiter im Norden führt der Tauernradweg durch die ruhigen Salzach- und Inn-Auen des Europareservates Unterer Inn.

Ein besonderes visuelles Highlight ist dabei der Zusammenfluss der Salzach und des Inns, welchen man vom Rastplatz „Inn-Salzach-Blick" bewundern kann.

Wie ein Leuchtturm ragt der knapp 87 m hohe Kirchturm St. Stephan in die Höhe, als „Hinweis“ auf die über 750 Jahre alte Kultur und Handelsstadt Braunau am Inn. Eine Stadt voller Geschichte und Geschichten und einem leichten mediterranen Flair.

Nach Braunau am Inn, auf dem Weg zur Donau erreicht man das barocke Juwel des Inns, die Kleine historische Stadt Schärding. Nun ist es nicht mehr weit bis sich der Inn und die Donau bei Passau vereinen.

Digitale Karte des Tauernradweges