Bad Ischl

Des Kaisers große Liebe

Die Kaiservilla, idyllischer Wohnsitz der Habsburger in einem prunkvollen Park, lockt Besucher damals wie heute.

Die Lehár Villa war der bevorzugte Wohnort des Operetten-Komponisten Franz Lehár. Bis zu seinem Tod 1948 verbrachte er hier beinahe jeden Sommer.

Das Museum der Stadt. Hier feierten Franz Joseph und »Sisi« ihre Verlobung.

Das Marmorschlössl war ehemaliges Teehaus der Kaiserin. Heute befindet sich ein Fotomuseum darin.

Im Bad Ischler Friedhof fanden viele Adelige aus der Monarchie und Berühmtheiten wie Franz Léhar oder Oscar Strauss ihre letzte Ruhestätte. St. Nikolaus ist die katholische Stadtpfarrkirche und beherbergt die Anton-Bruckner-Orgel.

Die Konditorei Zauner gibt es seit 1832 und sie ist beinahe so berühmt wie Ischl selbst. Täglich werden 200 verschiedene Arten von frischen Mehlspeisen angeboten.

Das Kongress- und TheaterHaus im Kurpark integriert Historisches mit modernster technischer Ausstattung für Veranstaltungen bis 1.200 Personen.